Aktuelles
© Ralf Borges BfvK  2019                                                                                                                                                    aktualisiert am 29. Juni  2019
Jagdverband  Märkisch-Oderland
Aufwandsentschädigung für Schwarzwild Jede Pächtergemeinschaft/Jagdausübungsberechtigten im Landkreis MOL welche im laufendem Jagdjahr mehr Schwarzwild als im Referenz- jagdjahr 2015/2016 erlegt haben, sollten lt. Erlass vom 18. Jan 2019 bei der Unteren Jagdbehörde bis zum 30. April eines jeden Jahres den Antrag auf Erlegungsprämie für Schwarzwild stellen. Das Antragsformular und weitere Hinweise finden Sie auf der Webseite des Landkreises Märkisch-Oderland unter:
Weidmannsheil, hier eine Info der Unteren Jagdbehörde. Bitte informiert vor allem eure Pächter! WH Lutz Hackert
Sehr geehrte Mitglieder des Jagdbeirates, am morgigen Tag erfolgt die Bestätigung der letzten Abschusspläne. In diesem Zusammenhang möchte ich alle Mitglieder darüber informieren, dass die Oberste Jagdbehörde noch keine neuen Wildmarken und Ursprungsscheine an die Landkreise verteilt hat. Auf Grund dieser Tatsache erfolgt die Versendung der Abschusspläne ab dem 15. April 2019 ohne Wildmarken und Ursprungsscheine. Die Jagdausübungsberechtigten können die alten Wildmarken weiterverwenden. Die Versendung der Wildmarken und Ursprungsscheine erfolgt sofort nach Erhalt. Sollten einzelne Jagdausübungsberechtigte keine Wildmarken mehr haben gibt es in der Unteren Jagdbehörde noch einen Restbestand. Somit sollte eine Überbrückung der Zeit möglich sein. Weiterhin möchte ich mich bereits für die gute Zusammenarbeit bei der Bestätigung der Abschusspläne und der Zulassung des GJB Döbberin bedanken. Für eventuelle Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Dominik Kolm Sachbearbeiter
Weidmannsheil alle zusammen Gestern, am 09. April, tagte der Landwirtschaftsausschuss des Kreistages und fasste dort den Beschluss: „Als beratender Fachausschuss empfiehlt dieser, eine erneute befristete Aussetzung der Erhebung der Gebühr für die Trichinenuntersuchung.“ Eine diesbezügliche Entscheidung kann jedoch nur durch den Haushaltsausschuss getroffen werden, welcher in 14 Tagen tagt. Über die dann endgültige Entscheidung informiere ich euch dann sofort. WH Lutz Hackert
Landkreis Märkisch-Oderland Der Landrat Fachbereich I Amt für Landwirtschaft und Umwelt Untere Jagdbehörde Puschkinplatz 12 15306 Seelow Telefon: 03346 850- 6340 Telefax: 03346 850- 6309 E-Mail: alu@landkreismol.de
aktuelle Auskünfte über Wetter und Mond (standortbezogen) im Internet z. B. über meteoblue.com (Temperatur, Windrichtung, Bewölkung, 14 Tagevorhersage, ...) oder “lunalink.de (Sonne- und Mondkalender)
Neue Schonzeiten folgende Link´s zum Thema
Schonzeiten.de Gesetzblatt (Änderung v. 29.09.14) Jagdgesetz für das Land Brandenburg
oder zum Archiv
hier
PRESSEMITTEILUNG DES LANDESJAGDVERBAND BRANDENBURG e.V. 29. Mai 2019 DVO Jagd – Besch(l)uss ohne die Brandenburger Jäger ? Vehement wehrt sich der Landesjagdverband Brandenburg gegen Alleingang der Jagdbehörde Ein Entwurf der Verordnung zur Durchführung des Jagdgesetzes für das Land Brandenburg (DVO Jagd) liegt nach nur zwei Beratungen des Jagdbeirats Mitte und Ende April dem zuständigen Landtagsausschuss zur Kenntnisnahme vor. Die DVO Jagd ist, neben dem Landesjagd- gesetz, eine der wichtigsten Grundlagen für die Ausübung der Jagd. Inhaltlich an vielen Stellen durchaus mit gehörig Diskussionsbedarf und voller Regelungen, welche wildbiologische Erkenntnisse außer Acht lassen – genannt sei nur die Verlängerung der Jagdzeiten für diverse Schalenwildarten – blieb jedoch die Einbeziehung der Jagd- ausübenden, der Brandenburger Jägerinnen und Jäger qua „Maulkorberlass“ und den zusätzlich hohen zeitlichen Druck faktisch aus. Das erweiterte Präsidium des Landesjagdverbandes Brandenburg, bestehend aus Vertretern der Jagdverbände, trat nun Anfang dieser Woche zu einer außerordentlichen Sitzung kurzfristig zusammen, um diese Vorgehensweise intensiv zu diskutieren. Einstimmig ist man zwar hier zu dem Ergebnis gekommen, den Entwurf, nicht zuletzt auf Grund der politischen Gesamtlage, trotz erheblicher Vorbehalte mitzutragen. Dennoch wird vom Landesjagdverband Brandenburg dieser Alleingang so nicht akzeptiert! Seinen Unmut über die Vorgehensweise hat der Jagdverband der Regierung über den zuständigen Minister bereits zum Ausdruck gebracht. Geht der Schuss nun für die Landesforst nach hinten los ? Denn der LJVB wird seinen Mitgliedern empfehlen, nicht an den Jagden derjenigen Landeswaldoberförstereien teilzunehmen, welche die neuen Regeln der DVO Jagd intensiv umsetzen und nutzen. Dann könnte es doch tatsächlich schwierig werden, die geplanten Abschusszahlen zu erreichen und die ungeliebten Cerviden aus den heimischen Wäldern zu verbannen – zum Wohle der Weidgerechtigkeit! Mit freundlichen Grüßen Anja Semmele - Öffentlichkeitsarbeit – Landesjagdverband Brandenburg e.V. Saarmunder Straße 35 14552 Michendorf Tel. 033205 - 21 09 26 Fax: 033205 – 21 09 11 semmele@ljv-brandenburg.de www.ljv-brandenburg.de